Juli mit ihren Hunden

 

 

Vita

 

 

 

Intensiv beschäftige ich mich seit dem Jahr 2000 mit Hunden. Mein damaliger Dobermann Bandit war mein bester Lehrmeister und natürlich ausschlaggebender Punkt mich mit dem Thema Mensch-/Hund-Beziehung näher auseinanderzusetzen. Er kam mit etwas über einem Jahr zu mir und somit begann das ein oder andere Problem. Nach einer Odyssee an Hundeplätzen, Hundevereinen, Hundetrainern und selbsternannten Guru`s und immer noch keinem zufriedenstellenden Ergebnis musste ein neuer Weg her. Alles was mir in die Hände kam: Bücher, DVD`s, Seminare etc. verschlang ich um mich weiter in der Thematik fortzubilden.

 

 

Im Jahr 2003 fand ich einen bayerischen Kynologen, der zumindest zu diesem Zeitpunkt, meines Erachtens sehr viel von Hunden verstand und ein großes Wissen hatte. Wir reisten zusammen deutschlandweit und hielten viele Wochenendseminare. In dieser Zeit lernte ich sehr viel, auch dass es leider immer noch nicht der richtige Weg war.

 

Im Jahr 2006 trennten sich unsere Wege . Ab da erarbeitete ich meine eigene Philosophie "Das Basiskonzept" . Was ich gelernt habe, ist die Arbeit an und um den Menschen. Möchte ich für die Hunde etwas im positiven Sinne verändern, muss ich dem Hundehalter verständlich vermitteln, warum es nur so funktionieren kann. Das Allerwichtigste im Training ist  authentisch zu sein und klar zu kommunizieren . Dafür bedarf es ein paar grundlegender Kenntnisse, wie und warum ein Hund lernt. Wir werden uns über positive Bestärkung und artgerechte Beziehungsarbeit ein entspanntes MITEINANDER erarbeiten, beruhend auf den Eckpfeilern von wohlwollender Konsequenz, erzieherischem Spiel, positiver Be/Verstärkung bestimmter Verhaltensweisen und Bewegungseinschränkung (Tabuisierung).

 

 

Wenn wir uns an all diese Dinge halten, werden wir sehr schnell einen wesentlich entspannteren Alltag genießen können. Sollte es zu keiner nennenswerten Verbesserung kommen, müssen wir auch den gesundheitlichen Aspekt berücksichtigen. Heutzutage haben unsere Hunde leider auch mit all den vielen Zivilisationskrankheiten durch Überzüchtung, falsche Ernährung usw. zu tun. Da mir im laufe der Jahre die gesundheitliche Problematik unserer Hunde immer mehr aufgefallen ist, habe ich mich zur Ernährungs- und Gesundheitsberaterin nach Heidi Herrmann ausbilden lassen. Auch habe ich eine Hundephysiotherapieausbildung bei Vetmedicus absolviert.

 

Natürlich bin ich auch von meinem zuständigen Vet.-Amt nach §11 Tierschutzgesetz geprüft und zertifiziert.

 

 

Ich freue mich auf Euch und Eure Hunde und verbleibe mit meinem Leitsatz:

 

 

"Nicht resignieren, sondern reagieren, um dann richtig zu agieren!"

 

 

 

Hündische Grüße Juli